Journal to the Self - der erste Workshop in Deutschland

Ausbildungsgruppe um Kay Adams (Mitte)

18 Methoden für mehr Abwechslung, Tiefe und Perspektive im täglichen Schreiben

nach Kathleen Adams, Center for Journal Therapy, Denver, USA

Journal to the Self (JTTS) ist ein Workshop für all jene, die ihre Morgenseiten oder ihr Tagebuch lieben, sich aber manchmal mehr Abwechslung, mehr Stärkung und Inspiration beim täglichen Schreiben wünschen. Damit Langeweile keine Chance hat und Ihr Journal zum zuverlässigen Freund_in, Berater_in werden kann, lernen Sie in diesem Workshop 18 kreative Techniken kennen. Am Ende tragen Sie Ihren persönlichen Methodenkoffer nach Hause, in dem Sie Schreibanregungen für jede Lebenslage finden. Wenn Sie berufliche Entscheidungen treffen oder Ihr Zeitmanagement verbessern wollen, kann vielleicht die „List of 100“,„Topic du Jour“ oder „Dialogue“ weiter helfen. Wenn Sie Ihre Erlebnisse in ansprechender Form festhalten möchten oder ein Memoir planen, profitieren Sie vielleicht von „Captured  Moments“,„Time Capsules“ und „Charakter Sketches“. Schließlich können Sie mit „Guided Imagery“ „Inventory“ und „Inner Wisdom“ tiefere Bewusstseinsschichten zugänglich machen und ihr Potential für aktuelle Herausforderungen nutzen. 

Entwickelt wurde „Journal to the Self“ von einer Pionierin der US-amerikanischen Journalbewegung, Schreibtherapeutin Kathleen Adams, die eigene Methoden mit jenen von Schreibexperten wie James W. Pennebaker (Expressive Writing) und Ira Progoff (Intensive Journal Workshop) kombiniert hat. Journal to the Self wird nur von zertifizierten TrainierInnen weiter vermittelt, Dr. Birgit Schreiber ist die erste JTTS-Trainerin im deutschsprachigen Raum. 

Methoden

reichen vom strukturierten „Alphapoem“ über halb-strukturiere Methoden
        („Unsent Letters“, „Perspectives“) bis hin zu freien Formen wie „Guided Imagery“

fördern berufliche (und private) Effizienz und Effektivität („List of 30“, „List of
        100“, „Springboards“, „Topic du Jour“) 

helfen, sich selbst besser kennen zu lernen und den eigenen Stil zu entwickeln
        (z.B. „Stepping Stones“, „Inner Wisdom“)

unterstützen dabei, Beziehungen – auch zu sich selbst - zu klären und zu pflegen
        („Dialogue“, „Unsent Letter“, „Character Sketch“)

stärken die poetische Kompetenz („Artwork“, „Guided Imagery“, „Inner Wisdom“)

machen einfach Spaß ...

Voraussetzungen

Lust auf regelmäßiges, vielleicht sogar tägliches Schreiben. 

Bereitschaft, sich selbst schreibend auf die Spur zu kommen und eigene Spuren
        zu legen. 

Offenheit und Neugier.

Dr. Birgit Schreiber promovierte in Biografieforschung (Versteckt, Campus 2005), ist gelernte Redakteurin und Autorin für Psychologie Heute. Sie ist zertifiziert in Poesie- und Bibliotherapie (FPI, Hückeswagen), im systemischen Coaching (ibaf, Hamburg) und als JTTS-Instructor (ICT, Denver). Seit zehn Jahren gibt sie Kurse zum biografischen und beruflichen Schreiben an Universitäten (z.B. Wien, Göttingen, Berlin), in Behörden (z.B. Bundesrechnungshof), Institutionen (z.B. Stadtbibliothek Bremen), im Bremer Schreibstudio (www.schreibercoaching.de) und auf Wangerooge. 

Termine: NEU:   1. Termin: 20/21.10; 2. Termin: 27./28.10, 2017, jeweils 10 - 16 Uhr 

in der Manufaktur am EMMA-Platz (Straßenbahnlinie 6, Haltestelle: Emmaplatz).

Kosten: (vier ganze Tage) 295 Euro. Enthalten sind Snacks und Getränke sowie ein Workbook mit Anleitungen für alle 18 Übungen. 

oder im November im Writers' Studio in Wien 

Lesetipps: Your Brain on Ink, Expressive Writing, Scribing the Soul